Rektusdiastase
Tupler Technik®

Rektusdiastase – was ist das eigentlich?

Mit „Rektus“ ist der Muskel Rektus abdominis gemeint, die gerade Bauchmuskulatur. Diastase kommt aus dem griechischen und bedeutet „Auseinanderstehen“. Mit dem Begriff ist also das Auseinanderweichen der beiden geraden Bauchmuskeln gemeint. In der Mitte werden sie dabei mit einer straffen Sehenplatte, der Linea alba, verbunden. Rechts siehst du eine Rektusdiastase und eine dadurch deutlich verbreiterte Linea alba. Durch das breiter werden der Linea alba wird diese insgesamt dünner, weniger stabil (ähnlich einem Gefrierbeutel, den man ausdehnt) und kann dem Rumpf weniger Stabilität geben.

Was heißt das für mich? Was hat das für Folgen?

Dein Rumpf benötigt den ganzen Tag Stabilität, um nicht in sich zusammen zu sacken: damit du nicht umkippst beim Sitzen oder Gehen, damit du aufstehen oder etwas heben kannst und und und. Wenn deine tiefe Bauchmuskulatur (der Transversus-Muskel) diese Funktion nicht mehr wie gewohnt übernehmen kann, müssen andere Muskeln mehr arbeiten und es kann zu einer erhöhten Belastung auf Gelenke kommen, d.h. du kannst RückenschmerzenHüftschmerzenBeckenbodenprobleme etc. bekommen.
Eine weitere Funktion des Bauches ist es, die Organe in ihrer Position zu halten. Wenn dies durch eine Rektusdiastase weniger möglich ist, kann es zu Schmerzen im Magen-Darm-Trakt und einem nicht mehr weg gehenden Babybauch kommen. Außerdem kann die Gefahr der Entstehung einer Hernie (die bekannteste ist der Nabelbruch) größer sein.

Durch Husten, etwas hochheben, beim Sport etc. entsteht im Bauchraum ein Druck, der vom Rumpf abgefangen werden muss. Kann dies der tiefe Bauchmuskel nicht tun, wird dieser nach unten Richtung Beckenorgane und Beckenboden weitergeleitet, die Folge: Inkontinenz oder Organsenkungsprobleme können auftreten.

Wie entsteht eine Rektusdiastase?

Wenn du dir den Bauch deines Babys genau anschaust, wirst du feststellen, dass dein Baby auch eine Rektusdiastase hat. Alle Babys haben das zu Geburt und es verwächst sich im Normalfall bis zum 3. Lebensjahr. Bei ca. 30% tut es das nicht. Es gibt also viele Menschen (Männer, Frauen und Kinder) mit einer angeborenen Rektusdiastase. Allgemein kann man sagen, dass durch zu viel Druck auf die Linea alba oder Zug an ihr eine Rektusdiastase entstehen oder sich verbreitern kann. Dies kann sein durch falsches intensives Training mit Sit-ups (Crunches), Übergewicht, Schwangerschaften, Operationen im Bauchraum, in denen der Bauch mit Gas aufgepustet werden musste (somit auch Kaiserschnitte!, Nabelbruchoperationen, etc.), druckbelastetes Alltagsverhalten, z.B. drücken auf der Toilette (chronische Verstopfung!), etc. Die Schwangerschaft ist bei Frauen der häufigste Entstehungsgrund. In der Schwangerschaft müssen die geraden Bauchmuskeln auseinander weichen, um dem wachsenden Baby Platz zu geben. Bei den meisten Frauen nähern sich die Bauchmuskeln nach der Geburt wieder an, bei manchen tun sie es nicht, bei anderen nähern sie sich zwar an, die Bauchwand bleibt aber trotzdem instabil, da die Bauchmuskulatur noch nicht richtig arbeitet.

Woher weiß ich, dass ich eine Rektusdiastase habe?

Dein Rumpf benötigt den ganzen Tag Stabilität, um nicht in sich zusammen zu sacken: damit du nicht umkippst beim Sitzen oder Gehen, damit du aufstehen oder etwas heben kannst und und und. Wenn deine tiefe Bauchmuskulatur (der Transversus-Muskel) diese Funktion nicht mehr wie gewohnt übernehmen kann, müssen andere Muskeln mehr arbeiten und es kann zu einer erhöhten Belastung auf Gelenke kommen, d.h. du kannst RückenschmerzenHüftschmerzenBeckenbodenprobleme etc. bekommen.
Eine weitere Funktion des Bauches ist es, die Organe in ihrer Position zu halten. Wenn dies durch eine Rektusdiastase weniger möglich ist, kann es zu Schmerzen im Magen-Darm-Trakt und einem nicht mehr weg gehenden Babybauch kommen. Außerdem kann die Gefahr der Entstehung einer Hernie (die bekannteste ist der Nabelbruch) größer sein.

Durch Husten, etwas hochheben, beim Sport etc. entsteht im Bauchraum ein Druck, der vom Rumpf abgefangen werden muss. Kann dies der tiefe Bauchmuskel nicht tun, wird dieser nach unten Richtung Beckenorgane und Beckenboden weitergeleitet, die Folge: Inkontinenz oder Organsenkungsprobleme können auftreten.

Was kann ich machen, wenn ich eine Rektusdiastase habe?

Bei der Behandlung der Rektusdiastase geht es um die Heilung und Straffung der Linea alba. Wenn ich von Heilung spreche, kannst du dir schon vorstellen, dass dies kein schnelles Unternehmen ist, was mit Hauruck in einer Woche zu meistern ist. Es benötigt vor allem Geduld, Beharrlichkeit und Kontinuität. Das soll dir natürlich nicht den Mut nehmen, sondern dich ermuntern, in kleinen Schritten den Weg zu beginnen. Denn es ist nie zu spät dafür!
In der Behandlung sollte alles vermieden werden, was Druck auf die Linea alba macht. Deshalb spielt vor allem das Alltagsverhalten eine große Rolle. Es ist hier besonders wichtig auch die anderen Systeme der Rumpfkapsel, Beckenboden und Rücken mit einzubeziehen.

Ich arbeite nach dem Tupler Technik® Konzept und nach deinen individuellen Wünschen. Denn nicht immer ist ein Konzept für alle passend.

Buche einen Check up Termin

Wir können erst einmal in einem Check up Termin schauen, wie der Stand deines Bauches (und Beckenbodens) ist und dann gemeinsam entscheiden, was für dich der beste Weg ist.

Im Blog und auf der offiziellen Tupler Technik® Webseite  findest du weitere Informationen zum Tupler Technik® Konzept. Wenn du dir sicher bist, dass du nach dem Tupler Technik® Konzept trainieren möchtest, dann kannst du dir dein Tupler Technik® Paket buchen. Es besteht aus drei Terminen: am Anfang, nach der 3. und nach der 6. Trainingswoche und ggf. noch weiteren Terminen, wenn du möchtest (die ersten drei Termine sind obligatorisch, bitte gleich zusammen im Buchungssystem im zeitlichen Abstand von je drei Wochen buchen!). Außerdem benötigst du den Tupler Gurt und das Trainingsheft. Beides bekommst du von mir im ersten Termin mit separater Rechnung.

Auf geht’s! Hast du noch Fragen vorab?